3. Darmstädter Figurentheatertage

Vom 25. bis 27. August finden in Darmstadt  auf dem Wagenplatz Diogenes die 3. Figurentheatertage statt.

Das Programm richtet sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene. Angeboten werden Aktionen und Theaterstücke aus dem Bereich des Puppen- und Schattenfigurentheaters. Aber auch Liebhaber*innen der Objekt- und Performanceart sowie des Maskenspiels kommen auf ihre Kosten.

Logo in Blau
Logo in Gelb
Logo in Magenta
Logo in Rot

Worum geht es in diesem Projekt?

In Kooperation mit den Kranichsteiner Bauwagenplätzen Klabauta und Babayaga sowie Freunden planen und arbeiten wir an einem großen kulturellen Projekt, den Darmstädter Figurentheatertagen, das wir regelmäßig durchführen werden.

Was sind die Ziele? Wer ist die Zielgruppe?

Zur Zielgruppe zählen alle, die sich unser experimentelles Wohnprojekt, unser Alltagsleben und unsere künstlerischen Ausdrucksformen ansehen möchten und die Interesse am Figuren-, Puppen- und Tanztheater haben.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Über Figurentheater im weiten und engen Sinne sowie Workshops möchten wir aktiv einen nachhaltigen kulturellen Beitrag für Kinder und Erwachsene der Stadt leisten.

Es geht darum...

... das kulturelle Angebot der Darmstädter Wagenplätzen zu bündeln.
... eine Plattform für Künstler*innen zu bieten, die auch aus dem experimentellen Wohnbereich kommen.
... eventuelle Schwellenängste hinsichtlich unserer Wagenplätze abzubauen.
... außergewöhnliche Bühnen für außergewöhnliche Künstler*innen zu beleben.
... eine Spielstätte für Kinder und Erwachsene im Bereich Figurentheater und Puppenspiel zu bieten.
... Künstler*innen eine Infobörse zur Verfügung zu stellen.

 

Unsere Ziele sind:

... der zunehmenden Visualisierung und Medialisierung mit Phantasie und Kreativität zu begegnen.
... über Masken-, Puppen-, Spiel- und Tanzformen sich selbst und die eigene Sicht der Welt darzustellen.
... Unterhaltung in vielfältigen Ausdrucksformen zu ermöglichen.
... durch das Figurenspiel alle Altersgruppen in ihren spezifischen Bedürfnissen anzusprechen.
... in Darmstadt eine kulturelle Kontinuität im Bereich Figuren- und Puppenspiel einzurichten.
... interkulturelle Spielformen zu verknüpfen, wie z.B. französische und deutsche Theaterkunst zu verbinden.
... handwerkliche, körperliche und musische Gestaltungskonzepte zu verwirklichen.